Familienfreundliche Stadt

Unser Neuruppin ist ein wunderbarer Ort, um Kindern ein unbeschwertes Aufwachsen zu ermöglichen oder den Lebensabend zu verbringen. Unsere Familien sind dabei die stärksten Werte- und Hilfsgemeinschaften – und Leistungsträger der Sorgearbeit.

Sie sind die Brücken zwischen den Generationen, zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Familien müssen daher im Zentrum einer verantwortungsvollen Politik stehen.

Als Bürgermeister werde ich

  • mich dafür einsetzen, dass wir „kinderfreundliche Kommune“ werden. Dieses Siegel wird durch den von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragenen Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“ an Kommunen vergeben, die besondere Anstrengungen in der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention unternehmen. So will ich insbesondere Beteiligungsmöglichkeiten junger Menschen bei allen sie betreffenden Belangen fest im Verwaltungshandeln verankern. Kein Spielplatz darf mehr ohne Beteiligung von Kindern gestaltet werden!
  • die Kitas noch stärker nach den Bedürfnissen der Familien ausrichten. Dazu will ich die Betreuungszeiten in den Kitas regelmäßig auf den Prüfstand stellen und ggf. anpassen. Zudem soll durch eine bessere Planung bei der Kitaplatzvergabe sichergestellt werden, dass Eltern möglichst schnell ihren Wunsch-Kitaplatz erhalten können.
  • die Elternbeiträge kritisch im Blick behalten. Soweit die kommunale Haushaltsplanung es zulässt, will ich für Erleichterungen für Familien mit kleinen Kindern sorgen.
  • mich dafür einsetzen, dass Neuruppin einen dauerhaften Indoor -Spielplatz erhält. Ein solches Angebot stärkt die Attraktivität der Stadt für junge Familien und Touristen. Gleichzeitig wird dieses gesundheitsfördernde Angebot dazu führen, dass sich Kinder mehr bewegen können.
  • die vorhandenen Spielplätze modernisieren, soweit der Bedarf für die Erhaltung weiterhin festgestellt werden kann. Ein Spielplatz in einer Umgebung ohne Kinder ist zwecklos und könnte zurückgebaut werden. Gleichzeitig muss erfasst werden, wo ein Angebot an Spielplätzen fehlt und schnell nachgesteuert werden. Mein Ziel ist es, in jedem Jahr mindestens einen Spielplatz rundum erneuert zu haben.
  • unsere Neugeborenen mit einem Begrüßungspaket der Fontanestadt willkommen heißen. Außerdem soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass für jeden neuen Erdenbürger der Stadt die Patenschaft für einen jungen Baum übernommen werden kann.